Kamineinsätze

Offene Kamine

Das ist die Urform des Kamins, die Wärmequelle ist die Strahlung aus der Brennkammer, der Brennstoff ist das Holz, seltener die Kohle. Die Anzündung ist zeitraubend, darüber hinaus nur 15% der Wärme erwärmt den Raum, indem viel Holz verbraucht wird. Heutzutage werden solche Öfen eher aus ästhetischen Gründen gebaut.

Kamineinsätze

Der Einsatz als geschlossene Feuerstelle wird aus Stahl bzw. aus Gusseisen angefertigt. Der Brennstoff ist das gelagerte Holz (mit Feuchtigkeit max. 20%), effektiver als die offenen Kamine. Die Kamineinsätze der renommierten Firmen besitzen sogar 80% des Wirkungsgrades. Es ist umweltfreundlich, weil der größere Teil der giftigen Gase verbrannt wird. In unserem Angebot haben wir für Sie die Vielfältigkeit der Feuerstellen, angefangen von einfachen Panoramafeuerstellen bis zu solchen, die von jeder Seite verglast sind.

Kamineinsätze mit Wassermantel

Ausgerüstet mit der Installation des Wasserumlaufs, die das System der Zentralheizung versorgt bzw. das Nutzwasser erhitzt. Sehr populär.

Gaskamine

Die Hauptwärmequelle ist die Verbrennung des Erdgases. Das Gaskamin sieht wie ein traditioneller Kamin aus, aber es ist sparsamer – mit niedrigen Kosten der Nutzung. Die Feuerstelle kann offen bzw. geschlossen sein, man braucht einen Schornstein, der das Gas ableitet.

Elektrische Kamine

Sie imitieren wunderbar die Holz- bzw. Kohlverbrennung. Sie nehmen nicht viel Platz im Raum. Eine ideale Alternative für Leute im Neubau, die keine Möglichkeiten haben, einen traditionellen Kamin zu installieren. Sie sind für das Gehäuse geeignet, was sie zu vollberechtigten Elementen der Wohnungen macht. Sie besitzen gewöhnlich 2kW Leistung (bis 20 m² der beheizten Fläche).